Teebaumöl Gesicht | Gesichtswasser für Gesichtsreinigung herstellen

Gesichtswässer können viele kosmetische Aufgaben erfüllen. Wenn sie einen höheren Alkohol- bzw. Emulgatoren-Anteil haben, wirken sie reinigend und entfettend. Umgekehrt können sie auch pflegend und befeuchtend sein, dann werden sie auch Toner genannt.

Teebaumöl fürs Gesicht

Beide Hydro-Produkte, können mit ätherischen Ölen wie Teebaumöl hergestellt werden. Gesichtswässer mit Teebaumöl sind bei Problemhaut, Entzündungen, Akne und Unreinheiten zu empfehlen.

Was ist ein Gesichtswasser?

Ein Gesichtswasser ist eine wässrige Lösung, die größtenteils aus Wasser und Alkohol besteht. Die Wirkung wird durch den Alkoholgehalt und die zugesetzten Wirkstoffe bestimmt. Ein niedriger Alkoholgehalt mit Lavendel-Extrakt wirkt beruhigend, während hoher Alkoholgehalt mit Hamamelis desinfizierend und regulierend wirkt. Da Alkohol jedoch die Hautoberfläche austrocknet, werden Gesichtswässer zusammen mit Reinigungsmilch-Produkten verwendet. Das gilt vor allem bei der Anwendung von industriell hergestellten Gesichtswässern. Die Gesichtshaut wird zuerst mit Reinigungsmilch gereinigt und dann mit Gesichtswasser nachgereinigt, um in erster Linie die Rückstände der Reinigungsmilch zu entfernen und den Teint hauttypgerecht zu erfrischen und auf die Pflege vorzubereiten.

Industrielles vs. selbst hergestelltes Gesichtswasser

Ein selbst hergestelltes Gesichtswasser unterscheidet sich von einem industriell hergestellten im Wesentlichen dadurch, dass es viel weniger Alkohol enthält, da keine längere Konservierung nötig ist. Selbst hergestelltes Gesichtswasser wird außerdem mit wertvollen Pflanzenwässern angereichert, während bei industriellen Produkten aus Kostengründen darauf verzichtet wird. Bei industriellen Kosmetika wird in erster Linie mit destilliertem Wasser gearbeitet. Darüber hinaus lässt sich bei den am Markt angebotenen Gesichtswässern leider nicht die Qualität und die Menge der alkoholischen Bestandteile und der ätherischen Öle erkennen. Industrielle Gesichtswässer können die Hautoberfläche mehr austrocknen bzw. reizen. Deshalb gelten nicht immer die gleichen Anwendungsempfehlungen, wie bei einem selbst hergestellten Gesichtswasser.

Unterschied zwischen Gesichtswasser und Toner

In der Naturkosmetik unterscheidet man Gesichtswasser von Tonern. Toner enthalten nur wenig oder keinen Alkohol, dadurch trocknen sie die Haut nicht aus. Ihre wertvollen Pflanzenessenzen, Pflanzenwasser bzw. Hydrolate, die als Nebenprodukte der Wasserdampfdestillation übrig bleiben, wirken dem vom Alkohol verursachten Trockenheitsgefühl entgegen und tonisieren (stärken) die Haut. Selbst hergestellte Toner und Gesichtswässer, sehen trüber und gelblicher aus, als herkömmliche Gesichtswässer und können auch als „Befeuchter“ nach der Gesichtsreinigung und vor dem Eincremen benutzt werden. Als befeuchtende Toner werden sie direkt auf das Gesicht gesprüht mit der Gesichtscreme sofort in die Haut einmassiert. Die feuchte Hautoberfläche absorbiert die Creme besser und läßt sie tiefer in die Haut eindringen. Auch Öle ziehen besser in die noch feuchte Haut ein. Gesichtswässer mit höherem Alkohol- bzw. Emulgatoren-Gehalt reinigen und desinfizieren hingegen die Haut.

Gesichtswasser mit Teebaumöl selbst herstellen

Mit ätherischen Ölen lassen sich sowohl Gesichtswässer wie auch Toner herstellen. Wichtig ist nur, sich mit der Wirkung des jeweiligen ätherischen Öls auszukennen. Das Teebaumöl wirkt in erster Linie antibakteriell, mit einem breiten Wirkspektrum gegenüber verschiedenen Keimen, Pilzen, Viren etc. Teebaumöl hemmt das Wachstum dieser Mikroben, ohne dabei die Hautgewebe anzugreifen bzw. auszutrocknen, wie es bei Antibiotika der Fall ist. Teebaumöl enthält Wirkstoffe, u. a. Sesquiterpenole, die hautregenerierend, pflegend und venentonisierend wirken. Desweiteren hautpflegende Oxide, die die Durchblutung und die Sekretion fördern. Teebaumöl ist daher ein idealer Pflegezusatz bei Problemhaut, Akne, unreiner Haut und Entzündungen. Vor allem in Form eines Gesichtswassers, da wässrige Produkte nur auf der Hautoberfläche wirken und entzündliche Prozesse „von Oben“ regulieren, ohne die Funktionen tieferer Hautschichten zu stören. Deshalb ist es vor allem bei Akne geeignet.

Der Alkohol

Um ein Gesichtswasser herzustellen braucht man Alkohol, da Wasser schnell verderblich ist und es im Alleingang nur über eine sehr schwache Reinigungskraft verfügt. Da hilft der flüchtige Alkohol, der unverdünnt viel zu scharf für unsere Haut wäre. Mit Wasser verdünnt wird er zwar milder, doch seine Eigenschaften verändern sich kaum. Er bleibt in seiner Wirkung konservierend, tonisierend, austrocknend, stabilisierend und reinigend. Herkömmliche Alkoholprodukte sind für die Gesichtswasser-Herstellung nicht geeignet. Für kosmetische Gesichtswässer verwenden Sie am besten vergällten Alkohol, z.B. Weingeist aus dem Reformhaus. Verwenden Sie nicht den "leeren" Alkohol sondern stellen Sie einen für den Hauttyp geeigneten Pflanzenauszug her. Die enthaltenen Pflanzenwirkstoffe versorgen die Haut zusätzlich und trocknen sie weniger aus.

Pflanzenauszug selbst herstellen

Es gibt verschiedene Methoden einen Planzenauszug selbst herzustellen, aber der Grundgedanke bleibt gleich: Ein Teil der Pflanze (frisch oder getrocknet) mit 5-10 Teilen 70 prozentigem Alkohol oder Weingeist in einem dunklen Glas ansetzen und bis zu 10 Tage bei Raumtemperatur stehen lassen. Sollte der Weingeist 96 % haben, kann man ihn mit destilliertem Wasser auf die gewünschten 70 % verdünnen. Die Auszugszeit ist von Alkoholgehalt und Temperatur abhängig. Wernn Sie mit 50-prozentigem Alkohol bei 15 °C arbeiten, wird sich die Auszugszeit auf ca. 4 Wochen ausdehnen. Der Auszug muss täglich mehrmals geschüttelt werden. Zum Schluss wird der Auszug mit gewöhnlichem Kaffeefilter-Papier abgefiltert und in eine dunkle Flasche gegossen. Die Haltbarkeit des Extrakts beträgt ca. 1 Jahr.

Zu Teebaumöl passende Pflanzenauszüge

Wenn mit Teebaumöl gearbeitet wird, sollte dazu ein passender Pflanzenauszug vorbereitet werden, der die Wirkung von Teebaumöl ergänzt. Zum antibakteriellen Teebaumöl passt sehr gut ein entzündungshemmender, ausgleichender Auszug aus Salbei. Der Salbeiauszug wird mit einem passenden Pflanzenwasser wie etwa Lavendelwasser, das die Haut zusätzlich entspannt, aufgegossen. Vor dem Aufgießen sollte jedoch der Gesamtalkoholgehalt des Gesichtswassers berechnet werden.

Der richtige Alkoholanteil

Bei jedem Hauttyp muss der Alkoholanteil, in diesem Fall der Salbeiauszug, typgerecht dosiert werden. Ein Gesichtswasser mit 10-%igem Alkoholgehalt eignet sich bei trockener Haut, mit 15 %igem bei normaler bis fettender Haut und 20 %igem bei unreiner Haut. Ein Gesichtswasser mit 35 % Alkoholanteil ist lang haltbar und reinigt intensiv. Da bei Akne die Haut bereits geschädigt ist, sollte der Alkoholgehalt trotz fettender Haut, eher niedrig, bei um die 10 % liegen.

Gesichtswasser Rezept: Teebaumöl mit Salbeiauszug

Für 100 ml Gesichtswasser mit 10 % Alkoholanteil, werden 14 ml des Salbeiauszugs verwendet, da bei unserem Beispiel der Salbeiauszug aus einem 70 prozentigem Alkohol hergestellt wurde. Die 14 ml Salbeiauszug werden mit einem Hydrolat (bei Akne eignet sich beruhigendes Lavendelwasser) auf 100 ml aufgegossen und anschließend mit 5 Tropfen Teebaumöl und 8 Tropfen Petit Grain-Bitterorange verfeinert. Es ist sinnvoll, verschiedene ätherische Öle miteinander zu mischen, da so effiziente Synergien zwischen Haut und Körper entstehen können.

Teebaumöl-Gesichtswasser ohne Alkohol

Bei der Herstellung von Gesichtswässern und Tonern kann der Alkohol auch komplett weggelassen werden. Die einfachste und schonendste Herstellung ist, 3-5 Tropfen Teebaumöl auf 100 ml Pflanzenwasser (beispielsweise Lavendel- oder Hamameliswasser) zu geben, und die Mischung mit 10 Tropfen Solubol (ein pflanzlicher Emulgator) zu vermischen. Emulgatoren sind notwendig, da das ätherische Teebaumöl fettlöslich ist. Ohne Emulgatoren-Hilfe kann sich das Teebaumöl im Wasser leider nicht auflösen und seinen antibakteriellen und regenerativen Effekt über die Haut ausüben. Mit Emulgatoren benötigt man viel weniger Teebaumöl, als die empfohlene physiologische Dosierung von 1 %. Emulgatoren schleusen das Teebaumöl in tiefere Hautschichten ein und intensivieren dadurch die Wirkung. Auch deshalb sollte man auf therapeutische Qualität ätherischer Öle achten!

Teebaumöl-Gesichtswasser Anwendung

Reinigen Sie Ihr Gesicht mit selbst hergestelltem Gesichtswasser und Toner ein- bis zweimal täglich! Tragen Sie das Gesichtswasser ohne Reinigungsmilch mit einem Wattepad direkt auf die Haut auf!
Bei Problemhaut, Akne und Entzündungen sind Toner mit Teebaumöl ideal für die Gesichtsreinigung. Bei normaler Haut und Unreinheiten ohne Entzündungen eignet sich Gesichtswasser mit weniger Teebaumöl und höherem Alkoholanteil besser.