Teebaumöl zum reinigen, putzen & Wäsche waschen

Keime aller Art und damit muffige Gerüche bekämpft Teebaumöl überaus wirkungsvoll. Deshalb liegt es auf der Hand, Teebaumöl auch als natürliches Desinfiziermittel beim Wäsche waschen und Putzen zu verwenden. Hier erfahren Sie, wie’s geht!

Teebaumöl für Wäsche

Sie waschen Ihre Wäsche ständig, aber trotzdem verbreitet Sie einen unangenehm muffigen Geruch? Der Grund dafür sind hartnäckige Bakterien, die sich praktisch überall festsetzen können - neben dem Gewebe der Kleidung in der Waschmaschine oder im Trockner. Warum sich übelriechende Bakterien in Ihrer Wäsche tummeln, kann viele Gründe haben, unter anderem:

  • Verstopftes Flusensieb
  • Verschmutzte Schubladen für Waschmittel und Weichspüler
  • Bakterien- und Pilzbefall an Gummidichtungen der Waschmaschine
  • Bakterienbefall im Trockner

Heutzutage sind Waschmittel bereits bei geringen Temperaturen aktiv und bekämpfen Flecken wirksam. 20, 30 oder 40 Grad Waschtemperatur sind jedoch nicht heiß genug, um Bakterien zu vernichten. Die meisten Bakterien überleben bei diesen Temperaturen. Kleidung aus Baumwolle können Sie problemlos bei 60 Grad waschen - aber was tun beispielsweise bei Sportwäsche aus Kunstfasern mit einem hohen Anteil von Elasthan? Elasthan verliert bei Temperaturen von über 30 Grad seine Elastizität.

Alternative zu Weichspülern

Teebaumöl sorgt dafür, dass Wäsche bei allen Temperaturen frisch aus der Waschmaschine oder aus dem Trockner kommt - unabhängig von der Höhe der Waschtemperatur. Im Gegensatz zu duftenden Zusätzen können Sie Teebaumöl mit gutem Gewissen verwenden. Es belastet die Umwelt und Ihre Gesundheit weniger als flüssige Weichspüler. Letztere verschmutzen Gewässer, belasten das Grundwasser und ihre Duftstoffe können Allergien auslösen. Bei Sportbekleidung sowie Geschirr- und Handtüchern verringern Weichspüler außerdem die Saugfähigkeit, weil sie die Außenseite der Fasern glätten und sie so weniger aufnehmen können.

Teebaumöl für die Wäsche

Teebaumöl können Sie problemlos in der Waschmaschine verwenden. Geben Sie einfach vor jedem Waschgang 20 Tropfen gemeinsam mit dem Waschpulver oder dem Flüssigwaschmittel in das entsprechende Einfüllfach der Maschine. Teebaumöl wirkt zuverlässig und unabhängig von der Temperatur des Waschgangs. Neben Bakterien vernichtet Teebaumöl auch Pilze beim Waschen. Wenn Sie an Pilzinfektionen der Zehen, der Nägel oder im Intimbereich leiden, können Sie Ihre Wäsche mit Teebaumöl pilzfrei halten. Es kann jedoch sein, dass Ihre Wäsche nach dem Waschgang leicht nach Teebaumöl riecht, der jedoch beim Trocknen innerhalb kurzer Zeit verfliegt.

Sie können das Teebaumöl auch im Trockner anwenden. Geben Sie dafür 20 Tropfen auf ein nasses Tuch, das Sie gemeinsam mit der feuchten Wäsche im Trockner platzieren.

Zusätzlich sollten Sie folgende Regeln beachten:

  • Flusensieb und Waschmittelfach der Waschmaschine regelmäßig reinigen
  • Wäsche nach Ende des Waschgangs sofort aus der Maschine entfernen
  • Waschmaschinentür nach jedem Waschgang offen lassen, damit die Maschine austrocknet
  • Bei Ablufttrockner den Abluftschlauch alle zwei Wochen reinigen

Teebaumöl für Reinigung

Beim Putzen ist Teebaumöl eine natürliche Alternative zu scharfen Desinfektionsmitteln. Teebaumöl wirkt bereits in geringen Konzentrationen und lässt sich einfach mit normalen Putzmitteln mischen. Flüssige Neutralseife wird durch die Zugabe von Teebaumöl zu einem Reiniger, der neben Bakterien auch Viren, Pilze und Parasiten vernichtet. Das ist besonders praktisch in einem Haushalt mit kleinen Kindern, die ihre Umgebung mit dem Mund erforschen. Wenn Sie mit Haustieren leben, wirkt Teebaumöl Parasitenbefall entgegen.

Wichtig: Wenn Sie Teebaumöl mit Wasser vermischen, brauchen Sie einen Emulgator, zum Beispiel Seife oder Neutral- oder Schmierseife.

Die richtige Dosierung für das Wischen von Böden oder das Reinigen von Spielzeug liegt bei 15 Tropfen für einen halben Eimer mit Wischwasser.

Sie können mit Teebaumöl und Neutralseife auch einen Sprühreiniger herstellen, der Oberflächen und Spielzeug desinfiziert. Geben Sie dafür ½ Esslöffel flüssige Neutralseife mit 10 Tropfen Teebaumöl in eine Sprühflasche mit ½ l Wasser. Sie können damit alle Oberflächen abwischen. Spielzeug sollten Sie nach einer Einwirkzeit von drei Minuten abspülen, denn Teebaumöl kann bei Kleinkindern Allergien auslösen. Beim Boden wischen und Putzen von Oberflächen verteilen Sie das Teebaumöl so gründlich, dass Nebenwirkungen nicht zu befürchten sind.

Teebaumöl gegen Hausstaubmilben

Hausstaubmilben sind mikroskopisch kleine Spinnentiere, die Allergikern das Leben schwer machen. Besonders in Matratzen nisten sie sich gerne ein und sind dort mit normalen Mitteln schwer zu bekämpfen. Mit Teebaumöl können Sie den Milben jedoch auf unkomplizierte Weise zu Leibe rücken.

Entfernen Sie zunächst die Bettwäsche und saugen Sie die Matratze gründlich ab. Nun vermischen Sie ½ Liter Wasser mit ½ Teelöffel Salz und 30 ml Teebaumöl und füllen diese Mischung in eine Sprühflasche. Damit sprühen Sie nun die Matratze gründlich ab, so dass sie sich leicht feucht anfühlt. Sie können auch Kissen und Bettdecke mit dieser Lösung behandeln. Nun lassen Sie die Matratze und andere behandelte Objekte gut trocknen. Dabei verflüchtigt sich der markante Geruch des Teebaumöls. Diese Technik können Sie auch auf Teppichen, Gardinen und anderen Dekorationen aus Stoff anwenden. Ideal wäre es, die Milben im wöchentlichen Turnus zu vernichten.