Teebaumöl Haltbarkeit, korrekte Lagerung und Oxidation

Die Haltbarkeit ist bei Teebaumöl ein wichtiges Thema, denn Sauerstoff, Sonnenlicht und Hitze erzeugen bei diesem ätherischen Öl gefährliche Nebenprodukte. Eine offene Flasche Teebaumöl sollten Sie deshalb innerhalb von 6 Monaten verbrauchen. Hier erfahren Sie alles Wissenswerte über die Haltbarkeit von Teebaumöl und die korrekte Lagerung.

Teebaumöl Haltbarkeit

Gefährliche Oxidation von Teebaumöl

Teebaumöl verdankt seine umfassende Wirkung gegen Bakterien, Viren, Pilze und Parasiten einer Vielzahl von sogenannten Terpenen und Terpenoiden. Diese pflanzlichen Aromastoffe sind nicht sehr stabil. Die Einwirkung von Sauerstoff, Sonnenlicht und Hitze veranlassen die Terpene dazu, sich zu zersetzen. Das Resultat sind Endoperoxide, Epoxide und Peroxide. Sie erhöhen die Sensibilität der Haut und können Kontaktallergien und andere unerwünschte Nebenwirkungen auslösen. Das Bundesamt für Risikobewertung empfiehlt deshalb, dass kosmetische Produkte maximal 1% Teebaumöl enthalten sollen.

Schlechtes Teebaumöl erkennen

Sie sind nicht sicher, ob Sie Ihr Teebaumöl noch verwenden können? Vertrauen Sie Ihrer Nase als Testwerkzeug und prüfen Sie, ob das Mindesthaltbarkeitsdatum bereits überschritten ist. Der Geruch von frischem Teebaumöl lässt eindeutig harzige Noten erkennen. Zersetzt sich das Öl, wird der strenge Geruch nach starker Medizin prägnanter. Das Aroma von altem Teebaumöl empfinden nur eingefleischte Fans noch als angenehm. Wenn das Öl sehr stark oxidiert ist, bildet sich um den Tropfer herum eine Verkrustung. Das bedeutet, das Öl hat mit der Polymerisation begonnen. Dieser chemische Prozess wandelt das Öl in eine gummiartige Masse um. Nach einigen Jahren entsteht so eine solide Substanz.

Haltbarkeit von Teebaumöl

Ungeöffnete Flaschen von Teebaumöl können Sie bis zu 2 Jahre lang aufheben, wenn sie an einem kühlen, dunklen Ort lagern. Bevor Sie eine Flasche mit Teebaumöl zu Ihren Vorräten legen, sollten Sie unbedingt das Mindesthaltbarkeitsdatum kontrollieren. Geöffnete Flaschen sollten Sie innerhalb von 6 Monaten verbrauchen. Wenn sich mehr Sauerstoff als Öl in einer Flasche befindet, beschleunigt sich der Oxidationsprozess.

Teebaumöl richtig lagern

Alle ätherischen Öle benötigen einen geeigneten Lagerort, der vor Licht geschützt und relativ kühl ist. Die ideale Lagertemperatur beträgt zwischen 10 und 25 Grad Celsius. Ein Schrank im Badezimmer oder in der Küche ist perfekt. In Deutschland haben Sie mit Hitze nur im Hochsommer Probleme. Falls es in Ihrer Wohnung sehr heiß werden sollte, können Sie Ihre Flasche mit Teebaumöl ausnahmsweise auch im Kühlschrank aufbewahren. Allerdings sollten Sie das Teebaumöl nicht dauerhaft dort lagern, weil zu kühle Temperaturen die Struktur des Öls ebenfalls verändern. Wichtig ist auch, dass Sie das Teebaumöl an einer für Kinder unerreichbaren Stelle lagern. Teebaumöl kann bei der Einnahme leicht zu Vergiftungen führen.

Damit Sie schlecht gewordenes Teebaumöl nicht entsorgen müssen, sollten Sie

  • nur die Mengen kaufen, die Sie tatsächlich verbrauchen.
  • Flaschen nach dem Gebrauch immer sofort verschließen.
  • Teebaumöl in kleinere Flaschen umfüllen, wenn die Hälfte einer 50-ml- oder 100-ml-Flasche aufgebraucht ist.

Flaschen wiederverwenden?

Können Sie Flaschen von ätherischen Ölen wieder verwenden? Im Prinzip ja, allerdings müssen Sie dabei den Tropfer austauschen. Ätherische Öle imprägnieren den Tropfer quasi mit ihrem Aroma, das sich lange hält. Glasflaschen können Sie dagegen mit kochendem Wasser reinigen und so sterilisieren. Einfacher ist es, eine Reihe kleiner Glasflaschen für ätherische Öle zu kaufen. Sie erhalten diese Flaschen im Internet oder in Fachgeschäften in verschiedenen Größen inklusive Tropfer für wenige Euros.

Quellen

de Groot AC, Schmidt E. Tea tree oil: contact allergy and chemical composition. Contact Dermatitis. 2016 Sep;75(3):129-43. doi: 10.1111/cod.12591. Epub 2016 May 13. Review. PubMed PMID: 27173437.
https://bfr.bund.de/cm/343/verwendung_von_unverduenntem_teebaumoel_als_kosmetisches_mittel.pdf.